Hochsensibilität

Hochsensibel zu sein bezeichnet eine Persönlichkeitseigenschaft, die Menschen detaillierter, tiefer und intensiver auf Reize reagieren lässt. Die Vielfalt der Erscheinungsformen ist groß, ca 15% aller Menschen (Männer und Frauen in gleicher Weise) gelten als hochsensibel.


Elaine N. Aron, eine amerikanische Psychologin, Psychotherapeutin und Universitätsprofessorin, forschte in den 1990er Jahren intensiv zum Themenfeld Hochsensibilität und etablierte den Begriff der "Highly Sensitive Person". Sensory-Processing Sensitivity lautet der wissenschaftliche Ausdruck für die Persönlichkeitseigenschaft, die heute im deutschsprachigen Raum als Hochsensibilität oder Hochsensitivität bezeichnet wird

 

Hochsensible Menschen verfügen häufig über

  • ausgeprägte detailreiche und subtile Wahrnehmung
  • intensives Erleben und Empfinden
  • psychosoziale Feinwahrnehmung (Befindlichkeiten, Stimmungen und Emotionen anderer Menschen werden leichter und detaillierter erkannt)
  • hohe Empathiefähigkeit und Harmoniebedürfnis
  • hohe Begeisterungsfähigkeit, sehr vielseitige Interessen
  • langer emotionaler „Nachklang“ des Erlebten
  • ausgeprägtes intuitives Denken, Denken in größeren Zusammenhängen
  • hohe Selbstansprüche und starken Perfektionismus
  • erhöhte Schmerzempfindlichkeit (z.T.  Unverträglichkeit von Stimulanzien, Medikamenten udgl.)
  • hohe Eigenverantwortung und Wunsch nach Unabhängigkeit
  • ausgeprägter Altruismus, Gerechtigkeitssinn, starke Werteorientierung
  • Bedürfnis nach Rückzug, um Eindrücke zu verarbeiten, Entspannung durch Reizreduktion, Stille, Natur ua.

 Laut Elaine N. Aron können Testverfahren auf eine mögliche Hochsensibilität hinweisen.

Verschiedene Testmöglichkeiten finden Sie unter HSP-Test - Bin ich hochsensibel?

 


glücklich.sensibel.leben-jetzt!